Der Wing Helper 1.4.0, mein Konstruktionsprogramm für den Flügel und Leitwerkbau

Hiermit möchte ich genau die Modellbauer ansprechen, die ihre Modelle noch selbst konstruieren und bauen. Dieser Trend erfreut sich immer größerer Beliebtheit und es gibt dafür sehr viele, auch teure Programme auf dem Markt. Der Wing Helper jedoch ist ein einfach zu bedienendes Konstruktionsprogramm, welches kaum noch Wünsche offen lässt. Sehr einfach und übersichtlich in der Handhabung und für den normalen Modellbauer in meinen Augen genau das richtige. Alle meine Modelle wurden genau aus diesem Grund mit dem Wing Helper konstruiert. Die Vielfalt an Möglichkeiten zu dem eigenen Flügel ist einfach genial. Es macht einfach Spaß neue Konstruktionen zu verwirklichen. Meine RES Segler sprechen dabei für sich selbst. Die Flügel wurden mit Wing Helper konstruiert und meine pREStige 3 Modelle konnten 2017 den Wettbewerb in Bochum gewinnen. An dieser Stelle ein großes Lob an Alex Pozgaj, dem Entwickler von Wing Helper.

Was so gut bei den “ normalen “ Modellen bei der Konstuktion geht, sollte auch bei kleinen Modellen möglich sein. Genau das war die Grundlage die es mir ermöglichte Standmodelle im Maßstab 1:20 zu konstruieren. Hierbei kommt es auf sehr viele Kleinigkeiten an, die mit Wing Helper einfach umzusetzen waren. Man beachte die winzig kleinen Aussparungen in den sehr kleinen Rippen. Bei einer Rippenlänge von nur 72mm werden die eckigen Aussparungen sehr gut ausgeführt. Auf diese Weise erscheinen die Rippen schon fast wie kleine Kunstwerke und erfreuen den Betrachter.

 

Ich lasse mal einfach Bilder sprechen, diese sagen mehr als 1000 Worte.

 

 

 

Standmodell Habicht 1:20 – Spannweite: ca 675mm, Rumpflänge : 337mm

 

Holm und Rippenbruch

Franz Haas